Urban Sketching München

Die Metropole aus Künstlersicht
KategorieBuch
VerlagChristophorus Verlag
AwardCreative Quarterly USA für „Blauer Reiter“
1.Auflage6000

Servus München

München. Oktoberfest, Isar-Riviera, Allianz Arena?… Kennt jeder. Aber wussten Sie auch, dass München wegweisend für die Moderne Kunst des 20. Jahrhunderts war, oder dass hier Richard Wagner dem Stardirigenten Hans von Bülow seine Frau Cosima ausgespannt hat? Mehr als zwei Jahre leidenschaftliche zeichnerische und inhaltliche Durchdringung von Bayerns Metropole. Ob mit Tape, Bunt- oder Bleistiften. Artistpen, Aquarell, Rötel oder Kohle. Zeichnungen und Malerei auf Papier aller Sorten, Kartonagen, bis hin zur Einkaufstüte… Wild, sanft, humorig oder sachlich. Bunte Palette, weite Facette… Begegnungen mit Urmünchnern und Zugezogenen. Kunst und Subkultur, Musik, Theater, Sport und Bier und natürlich: Traditionen! Ich freue mich, dass das Buch nun fertig ist – möge es vielen Menschen Freude bereiten.

Buchcover

Reiseführer, Skizzenbuch, Erzählband. Anekdoten, Münchner Lebensart & Geschichte. Humorvoll, poetisch, kraftvoll & vielschichtig. Für Münchenfans, Kreative, Liebhaber von Kunst und Kultur. Fußball und Bier hats auch… 156 Seiten, 63 Texte, mehr als 240 Zeichnungen. Ein opulentes Kilogramm mit dem man viel inspirierende Zeit verbringen kann.

Das Buch ist beim Christophorus Verlag erschienen und unter dem Titel „Urban Sketching München“ von Anja Nolte im Buchhandel und online erhältlich (UVP 29,99 €).

Buchbestellung
Blick vom Turm des Alten Peter auf den Marienplatz
Blick vom Turm des Alten Peter auf den Marienplatz

Blick ins Buch & Lesekostproben

Blick in das Inhaltsverzeichnes des Buches
Blick in das Inhaltsverzeichnes des Buches
Doppelseite Marienplatz aus
Treffpunkt Marienplatz (Auszug)

Golden glitzernd steht sie auf hoher Säule: Maria, Schutzpatronin Bayerns. Wie ein Fels teilt sie die Fluten der über den Platz strömenden Menschen.
Zu ihren Füßen kämpfen Putten gegen die Übel der Menschheit: Krieg (Löwe), Hunger (Drache), Unglauben (Schlange) ? und die Pest (Basilisc). Ein guter Treffpunkt, den die zahlreichen Stadtführer gerne ansteuern. Der Marienplatz mit Neuem und Altem Rathaus ? früher Marktplatz ? ist Zentrum und Herz der Stadt München. Zahlreiche Veranstaltungen finden hier statt, selbst der Papst …

Blasmusik im Hofbräuhaus
Zweite Seite Hofbräuhaus (Auszug)

Gerammelt voll ist es dann drinnen. Viertelstündliche Stimmungshochs, wenn die Blaskapelle zum „Ein Prosit auf die Gemütlichkeit“ ansetzt – aus vollster Bierkehle grölen alle mit und angestoßen wird natürlich drauf. Eine Mordsstimmung. Musikanten nennen sich viele der hier zumeist seppellederhosenbewehrten, ordentlich lauten Blechbläser, ob nun Obermüller, Bräuhäuser, Nüchternbrunner oder…

Artwork aus
Museum Brandhorst (Auszug)

„Bleistiftgekritzel“ – „als würde man beim Telefonieren auf einem Block herummalen“, spöttelten Kunstkritiker über seine Werke.
Fast 70 Mio. US-Dollar legte das New Yorker Rockefeller Center dennoch 2014 bei Christie’s auf den Tisch. Für ein Bild, das aussieht wie eine Schultafel, auf der jemand mit Kreide „l“s geübt hat: „Untitled“ (1970) von Cy Twombly. Im Museum Brandhorst ist dem Zyklus „Lepanto“ des amerikanischen Künstlers gleich ein ganzer Saal gewidmet. Über 170 Werke Twomblys bilden – mit mehr als 100 Arbeiten von Andy Warhol – den Schwerpunkt der Sammlung des Ehepaares Anette und Udo Brandhorst. Circa 1.000 Werke wegweisender Künstler des 20. und 21.?Jh. haben sie in den 70er Jahren zusammengetragen. Werke von Polke, Naumann, Beuys, Hirst, Gober, Richter und…

Kapitelseite Ludwigs- und Isarvorstadt aus dem Buch Urban Sketching München von Anja Nolte
Kapitelseite Ludwigs- und Isarvorstadt aus dem Buch Urban Sketching München
Glockenbachviertel
Glockenbachviertel (Auszug)

Die Fensterscheiben sind beschlagen, laute Musik und Schemen, die erkennen lassen, drinnen geht es mehr als hoch und her.
Glockenbachviertel, Montagabend – Hallo­ween noch dazu – ich stehe vor dem Schwulen Kommunikations und Kulturzentrum, kurz „sub“. Drinnen bin ich mit Martin Gerrits, einem der Macher des Zentrums, verabredet. Ich traue mich?… dann doch?… rein. Treffe Martin, der mich kurz darauf den Münchner Philhomonikern vorstellt, ich darf dem Chor beim Proben zuhören. Zwei Stunden Glückseligkeit! Der Gesang – einfach wunderschön – anrührend, dazu noch die bewegende Choreographie?… witzig und sensibel musikalisch geleitet von der Holländerin Marja Giesen. Ob über „Alpenglühn“ oder „Julius Cäsar – Kopflos in Ägypten“ singend, unbedingt sehens- und hörenswert. Ägyptisch geht es, zumindest dem Ambiente nach, auch im Café NIL zu. Hier hat schon Queen Sänger und Münchenfan Freddie Mercury…

Artwork aus
Isarspaziergang (Auszug)

Sanft rauscht der Strom, streift wogendes Blattwerk, Wassergeglitzer, Kies murmelt, der Blick schweift – flussauf, flussab – ein Spaziergang an der Isar – wunderbar.
Am besten nach ausgiebigem Saunieren im Müller’schen Volksbad der Isar stromabwärts folgen, vorbei am umgenutzten Muffatwerk, vis-à-vis mächtig emporragend die St.-Lukas-Kirche. Hier umfließt der Strom die Praterinsel. Wer mag, steigt an der Maximiliansbrücke kurz empor, genießt vom Maximilianeum aus den weiten Blick auf die Stadt. Womöglich in Gesellschaft einer der besonders…

P.S. :-)

Meine Mutter erzählt mir immer wieder gerne, wie ich als kleines Mädchen mit meinem Kopf – war ich wütend! – auf die Münchner Landsberger Allee eingeschlagen habe.
Damals hätte ich mir ganz sicher nicht im Entferntesten vorstellen können, dass ich mich Jahrzehnte später durch die Stadt zeichnen würde. Was für eine Reise! Gute Reise. Aufregende, unterhaltsame, inspirierende, lustige Reise! Erschöpfend in manchen Momenten, aber das haben gute Reisen so in sich. München – so viele unterschiedliche Welten – kleine Kosmen mit all ihren eigenwertigen Facetten. Die Sehnsucht, tiefer, noch tiefer einzutauchen. Geschichten, wahre und erfundene, spannende Begegnungen, die jedes Mal wieder noch neue Türen öffneten… (Auszug aus dem Vorwort)

Related Projects

Copyrighted Image